TUK – EST für Sicherheitskräfte

Ausbildungsbeschreibung:

Schulungsbild:

Sie erhalten im Rahmen dieser Maßnahme fundierte Kenntnisse über die spezifischen Aufgaben (vgl. § 34a Gewerbeordnung)  eines Sicherheitsmitarbeiters im Bewachungs-gewerbe und im öffentlichen Personenverkehrsraum durchführt. Durch den Praxisbezug erwerben die Teilnehmer die Fähigkeiten, die ihre Handlungskompetenz erhöht.
Die Lehrgangsinhalte richten sich nach dem von der IHK erlassenen bundeseinheitlichen Rahmenlehrplan für die Sachkunde im Bewachungsgewerbe.

Zusätzlich zu der Ausbildung im Bewachungsgewerbe allgemein wird innerhalb des Lehrgangs auch eine Einweisung in die Gepäckprüfanlage durchgeführt, damit die Teilnehmer mit Hilfe dieser Zusatzqualifikation auch im gehobenen Objektschutz bei Gerichten, Justizvollzuganstalten oder auch bei gehobenen Veranstaltungen als Röntgen-gerätebediener eingesetzt werden können.

Lehrgangsinhalte (40 UE)

  • Konfliktarten erkennen
  • Persönliche Konflikteinstellungen
  • Entstehung von Konflikten
  • Konflikte analysieren
  • Konflikte kreativ lösen
  • Das kooperative Konfliktgespräch
  • Zwischen Konfliktparteien vermitteln
  • Teamkonflikte für das Team nutzen
  • Gesprächstechniken
  • Grundmodell der Kommunikation
  • Führungskraft als Mediator
  • Vertrauen bilden
  • Einfluss auf die innere und äußere Wahrnehmung erkennen und ausüben
  • TUK (Training im Umgang mit Konflikten) (20 UE)
  • Konfliktphasen (4 UE)
  • Notkonzepte : Verhalten bei plötzlichen Übergriffen (4 UE)
  • Prävention gleich Deeskalation (4 UE)
  • Entspannungstechniken „ Kurzfristig“ (4 UE)
  • Verhalten in Stresssituationen „ Stress, Angstkontrolle und Belastungen allgemein „ (4 UE)
  • EST – Eingriffstechniken (20 UE)
  • Techniken: Festhalte, Transportgriffe, Hebel und Lösetechniken. (4 UE)
  • Deeskalationstaktiken (Prävention gleich Deeskalation) (4 UE)
  • Hilfsmittel, Personenkontrollen (Nachschau) (4 UE)
  • Sicherheitsabstand (Stressbewältigung in Konfliktsituationen) (4 UE)
  • Nonverbale Kommunikation „Gestik, Mimik und Körpersprache. (4 UE)

Praxis / Rollenspiele

(Auswertung anhand von Videoaufnahmen)

  • Situationsbedingte Rollenspiele allgemein
  • Konflikte
  • Deeskalation
  • Nonverbale –Verbale Auseinandersetzungen

Möglicher Wirkungsbereich:

  • Sie haben im Beruf mit Menschen zu tun und Ihr Erfolg hängt, zumindest teilweise, auch von Ihrem kommunikativen Geschick ab.
  • Sie möchten (noch) besser mit Konflikten umgehen können.
  • Sie möchten in konfliktträchtigen Situationen Ihre Interessen (noch) besser behaupten können, anstatt um des lieben Friedens willen immer nur nachzugeben.
  • Sie möchten Ihre Anliegen auch in Konflikten klar verfolgen, ohne „verbrannte Erde“ zu hinterlassen, auf sozialverträgliche Weise.
  • Wer es noch genauer wissen möchte, für den mögen die folgenden Erläuterungen hilfreich sein.
  • Manchmal werden wir gefragt: „Ist das auch für unsere Branche passend?“ Oder „…für Außendienstler / Techniker / Ärzte / Informatiker / Unternehmensberater / …?“
  • Unsere Seminare setzen sich aus sehr heterogenen Teilnehmergruppen zusammen. Seit vielen Jahren. Und mit ausgezeichnetem Erfolg.
  • Wieso?
  • Vielleicht lässt sich dieses Phänomen am besten anhand einer kurzen Analogie erläutern, nämlich am Beispiel der vier Grundrechenarten: Diese sind überall von hohem Nutzen, unabhängig von Branche oder Funktion. Man braucht sie überall, man kann sie überall einsetzen. Ganz analog gibt es auch in Sachen Konfliktmanagement Mechanismen, die praktisch universell gelten, und Handwerkszeuge, die überall wirksam sind. Branchen- oder berufsspezifische Konfliktaspekte gibt es selbstver-ständlich, aber bezüglich der insgesamt erforderlichen Konfliktkompetenzen spielen sie in der Regel eine deutlich nachgeordnete Rolle.
  • Gelegentlich taucht noch eine weitere Frage auf: „Unterscheiden Sie denn nicht zwischen den Zielgruppen Führungskräfte- bzw. Mitarbeiter-Ebene?“ An unseren Seminaren nehmen häufig Vertreter verschiedener Hierarchie-Ebenen teil.
  • Mit sehr positiven Ergebnissen. Denn gerade bei der Behandlung Hierarchie über-greifender Konflikte ist es lösungsorientiert, jeweils auch „die andere Seite“ zu hören und dadurch eine kostbare Chance zum Perspektivenwechsel zu erhalten.

Zielgruppe:

Angestellte und Mitarbeiter

  • Pflegeeinrichtungen, Krankenhäuser
  • Schulen, Kindergarten Einrichtungen
  • Sicherheitsdienstleister, Justizanstalten und Ordnungsämter
  • Sozialämter, Jobbörsen (ARGE)
  • Rettungskräfte: Haupt und Ehrenamt dazu Jugendhelfer
  • ÖPNV
  • Gastronomie
  • Dienstleister Allgemein

Zugangsvoraussetzungen:

  • Motivation
  • Teamfähigkeit
  • geistige und körperliche Eignung

Termine:

  • Jeden Monat Einstieg möglich

Ausbildungszeit:

  • 40 UE schulische Vollzeitausbildung

Förderungsmöglichkeiten:

  • Bildungsgutschein der Jobcenter/Arbeitsagenturen
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten (WeGebAU)