Prüfungsvorbereitung gem. §9 LuftSiG

Ausbildungsbeschreibung:           

Prüfungsvorbereitung / Aufsatzmodul gem. §9 LuftSiG inkl. Prüfung

Berufsbild:

Sie erhalten im Rahmen eines modular aufgebauten Vorbereitungslehrganges fundierte Kenntnisse über die spezifischen Aufgaben des Luftsicherheitspersonals im Bereich der Luftsicherheitskontrollen an einem deutschen Verkehrsflughafen.
Diese Aufgaben ergeben sich aus den Inhalten des Luftsicherheitsgesetzes (LuftSiG).

Die Lehrgangsinhalte richten sich nach dem vom Bundesministerium des Innern erlassenen Musterlehrplan/Modularer Ausbildungsplanung für Luftsicherheitskontrollkräfte auf deutschen Flughäfen.

Vor Beginn des Lehrganges muss der Nachweis der Zuverlässigkeit gemäß § 7 LuftSiG erfolgen.
Des Weiteren muss eine 100 stündige Ausbildung im Bereich des §9  LuftSiG – Fracht- und Postkontrollen erfolgt sein, damit die Abschlussprüfung entsprechend durchgeführt werden kann.

 
Lehrgangsinhalte (120 UE)

  • Auffrischung der Unterrichtsinhalte gem. §9 LuftSiG (im Theoretischen Block enthalten)
  • Aufsatzmodulschulung gem. §9 LuftSiG (im Theoretische Block enthalten)
  • Theoretische (40 UE)
  • Praktische Einweisungen (40 UE)
  • Repetitorium und Prüfung (40 UE)

Dauer der Ausbildung:      

15 Tage (120 UE) schulische Vollzeitausbildung. Bei Veränderung der Regelunterrichtszeiten ist auch eine abweichende Ausbildungsdauer möglich.

Zugangsvoraussetzungen:     

  • Mindestalter 18 Jahre
  • polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. §7 LuftSiG
  • körperliche Eignung (Ausschluss von z.B. Diabetes und Epilepsie)
  • gesundes Farbsehvermögen
  • Motivation
  • geistige und körperliche Eignung
  • Teamfähigkeit

Abschluss:

  • Befähigungszeugnisse des Luftfahrtbundesamtes

Förderungsmöglichkeiten:

  • Bildungsgutschein der ArGe/AfA
  • Berufsgenossenschaft
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr