Basisschulung Sicherheitskraft

Ausbildungsbeschreibung:

Basisschulung Sicherheitskraft inkl. Sachkundeprüfung gem. §34a GewO, Betriebssanitäter und Waffensachkunde gem. §7 WaffG

Berufsbild:

Sie erhalten im Rahmen dieser Maßnahme eine Basisschulung im Sicherheitsgewerbe, darüber hinaus fundierte Kenntnisse über die spezifischen Aufgaben eines Sicherheitsmitarbeiters der Bewachungstätigkeiten im öffentlichen Personenverkehrsraum durchführt.
Diese Aufgaben ergeben sich aus den Inhalten des §34a der Gewerbeordnung, sowie der Bewachungsverordnung.

Die Lehrgangsinhalte richten sich nach dem von der IHK erlassenen bundeseinheitlichen Rahmenstoffplan für die Sachkunde im Bewachungsgewerbe.

Zusätzlich zu der Ausbildung im Bewachungsgewerbe allgemein wird innerhalb des Lehrgangs auch eine Einweisung in die Gepäckprüfanlage durchgeführt, damit die Teilnehmer mit Hilfe dieser Zusatzqualifikation auch im gehobenen Objektschutz bei Gerichten, Justizvollzuganstalten oder auch bei gehobenen Veranstaltungen als Röntgengerätebediener eingesetzt werden können.
Lehrgangsinhalte

  • Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung im Bewachungsgewerbe gem. §34a GewO (160 UE)
    • Rechtskunde
      • Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (10 UE)
      • Strafrecht / Strafprozessordnung (16 UE)
      • Bürgerliches Recht (18 UE)
      • Gewerberecht (6 UE)
      • Datenschutz (6 UE)
    • Umgang mit Menschen (40 UE)
    • Umgang mit Verteidigungswaffen (12 UE)
    • Sicherheitstechnik (18 UE)
    • Unfallverhütungsvorschriften (UVV) (14 UE)
    • Repetitorium und Prüfungssimulationen (20 UE)
  • Schulung – Gepäckprüfanlage (40 UE)
    • Strahlenschutzunterweisung (1 UE)
    • Bedienung der Anlage (7 UE)
    • Erkennen von gefährlichen Gegenständen mit Schwerpunkt (32 UE)
      • Einsatz bei Gerichten
      • Einsatz in JVAs
      • Einsatz auf Veranstaltungen / Aktionärsversammlungen
  • Waffensachkunde gem. §7 WaffG (72 UE)
    • Theorie (33 UE)
      • Kenntnisse im Bereich der Rechtsvorschriften beim Umgang mit Waffen und Munition
      • Kenntnisse auf waffentechnischem Gebiet über Schusswaffen hinsichtlich der Funktionsweise, sowie Innen- und Außenballistik, Reichweite und Wirkungsweise des Geschosses
    • Praxis (29 UE)
      • Kenntnisse über die sichere Handhabung von Waffen oder Munition einschließlich ausreichender Fertigkeiten im Schießen mit Schusswaffen
      • Drei Tage Schießen
    • Prüfung (10 UE)
      • Theorie
      • Praxis
  • Veranstaltungsschutz (72 UE)
    • Rechtliche Grundlagen (8 UE)
    • Psychologie (8 UE)
    • Umgang mit Verteidigungswaffen (4 UE)
    • Personenkontrolle (16 UE)
    • Fahrzeugkontrolle (16 UE)
    • Zusammenarbeit mit externen Kräften (4 UE)
    • Leitung, Planung und Durchführung eines Events (12 UE)
    • Interne Abschnittsprüfung (4 UE)
  • Personenschutz – Grundlagen (80 UE)
    • Historie des Personenschutzes (4 UE)
    • Rechtsgrundlagen (16 UE)
    • Verhalten in Stresssituationen (4 UE)
    • Umgang mit Menschen (8 UE)
    • Dienstkunde (20 UE)
    • Selbstgesteuerte Persönlichkeitsentwicklung (4 UE)
    • Arbeitssicherheit (4 UE)
    • Kommunikation (4 UE)
    • Teamarbeit (14 UE)
    • Interne Abschnittsprüfung (2 UE)
  • Betriebssanitäter Grundkurs (70 UE)
    • Die Aufgaben des Betriebssanitäters nach Unfallverhütungsvorschrift (5 UE)
    • Vorgehen im Notfall (2 UE)
    • Bewusstsein (3 UE)
    • Atmung (5 UE)
    • Herzkreislauf / Gefäße (4 UE)
    • Wiederbelebung (4 UE)
    • Schock verschiedener Ursachen (4 UE)
    • Bauchtraume / Akuter Bauch (4 UE)
    • Hygiene / Infektionskrankheiten (3 UE)
    • Dokumentation / Beobachten von Verletzten und Kranken (3 UE)
    • Knochenbrüchen, Gelenkverletzungen, Schädelhirntrauma, Polytrauma (6 UE)
    • Blutstillung / Wundversorgung (4 UE)
    • Thermische Schäden (2 UE)
    • Vergiftungen, Verätzungen (2 UE)
    • Arzneimittel (2 UE)
    • Rettung und Transport (4 UE)
    • Fallbeispiele (5 UE)
    • Prüfung schriftlich, mündlich und praktisch (8 UE)
  • Betriebssanitäter Aufbaukurs (40 UE)
    • Gesetzliche Unfallversicherung (4 UE)
    • Rechtsgrundlagen der betrieblichen Ersten Hilfe (4 UE)
    • Hilfe bei Unfällen mit Gefahrstoffen (5 UE)
    • Hygiene im Betrieb (2 UE)
    • Umgang mit Geräten und Material im betrieblichen Sanitätsdienst (3 UE)
    • Praxistraining Lebensrettende Maßnahmen (6 UE)
    • Fallbeispiele (8 UE)
    • Prüfung schriftlich, mündlich und praktisch (8 UE)
  • Bewerbungstraining (26 UE)
    • Erstellung von Bewerbungsunterlagen (8 UE)
    • Aktualisierung und Optimierung der bestehenden Unterlagen (8UE)
    • Bewerbungsinterview Simulation (4UE)
    • Unterschied Selbst- und Fremdwahrnehmung (3UE)
    • Do’s and Don’t’s (3 UE)
  • Brandschutz-Evakuierungshelfer nach § 10 ArbschG ( 30 UE)
    • Gesetzliche Regelungen im Brandschutz (2 UE)
    • Schadenfälle (2 UE)
    • Brandschutz aus Sicht der Behörden und Versicherer (2 UE)
    • Grundlagen des betrieblichen Brandschutzes (4 UE)
    • Betriebliche Brandschutzpraxis (2 UE)
    • Brandschutztechnische Anforderungen verschiedener Nutzungs- und Raumkonzepte (4 UE)
    • Sofortmaßnahmen im Brandfall (6 UE)
    • Löschmittel, Löschgeräte und Löschtechnik (6 UE)
    • Interne Abschnittsprüfung (2 UE)
  • TUK (Training im Umgang mit Konflikten) (30 UE )
    • Konfliktphasen ( 6 UE )
    • Notkonzepte : Verhalten bei plötzlichen Übergriffen ( 6 UE )
    • Prävention gleich Deeskalation ( 6 UE )
    • Entspannungstechniken „ Kurzfristig“ ( 6 UE )
    • Verhalten in Stresssituationen „ Stress, Angstkontrolle und Belastungen allgemein ( 6 UE )
  • Empfangsdienst im Sicherheitsbereich (32 UE )
    • Einweisung Operation-System Windows (4 UE)
      • Word (4 UE)
      • Outlook (2 UE)
      • PowerPoint (2 UE)
      • Excel (4 UE)
  • EDV – Sicherheit (8 UE)
  • Annahme von Anrufen/ Weiterleitungen (4 UE)
  • Empfang von Besuchern/ Umgang mit Besuchern (4 UE)

 

Alternativ Ausbildung zu Empfangsdienst im Sicherheitsbereich für Interessenten Maritime Sicherheit:

  • ISPS – Code / Maritime Sicherheit – Hafensicherheit (32 UE)
    • Rechtsgrundlagen (10 UE)
    • Sicherheitstechnische Einrichtungen zum Schutz der Hafenanlage (4 UE)
    • Risikoanalyse (8 UE)
    • Erkennen und Behandlung von verdächtigen Personen (2 UE)
    • Erkennen und Auffinden von USBV (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung) (6 UE)
    • Interne Abschnittsprüfung (2 UE)

Möglicher Wirkungsbereich:

  • Kaufhausdetektiv
  • Empfangsdienste
  • Veranstaltungsschutz
  • Geld- und Wertdienste
  • Personen-/ Begleitschutz
  • Revier- und Streifendienst
  • Objekt- und Anlagenschutz mit Einsatz Röntgentechnik

Zielgruppe:

  • Quereinsteiger
  • Soldaten/innen
  • Arbeitssuchende
  • Interessenten für den Berufszweig Schutz und Sicherheit
  • Interessenten die eine berufliche Neuorientierung suchen
  • Sicherheitsmitarbeiter die einen höheren Abschluss anstreben

Termine:

  • Jeden Monat Einstieg möglich

Ausbildungszeit:   

  • 612 UE schulische Vollzeitausbildung.
  • Bei Veränderung der Regelunterrichtszeiten ist auch eine abweichende Ausbildungsdauer möglich.

Zugangsvoraussetzungen:

  • Motivation
  • Teamfähigkeit
  • Mindestalter 18 Jahre
  • gesundes Farbsehvermögen
  • geistige und körperliche Eignung
  • ausreichende Deutschkenntnisse
  • polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragung
  • körperliche Eignung (Ausschluss von z.B. Diabetes und Epilepsie)
  • Allgemeinbildung/Schulabschluss
  • Hauptschulabschluss (in Einzelfällen auch ohne Schulabschluss

Abschluss:

  • IHK-Zertifikat Sachkundeprüfung nach §34a GewO
  • Zertifikat Waffensachkunde nach §7 WaffG
  • Betriebssanitäter
  • Eignungsbericht mit Empfehlung

Förderungsmöglichkeiten: 

  • Bildungsgutschein der Jobcenter/Arbeitsagenturen
  • Berufsgenossenschaften
  • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr
  • Förderung der beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten (WeGebAU)